Archiv für den Monat: Juni 2017

Welch eine Arroganz!

Ich bin nicht nur ein Apple-Hasser, weil ich mich weigere fuer einen Schwanzersatz extrateure Geraete zu kaufen, sondern auch wg. der fuer mich Scientologie aehnlichen Anbetung durch die Applejuenger und der dahinter stehenden Selbstueberschaetzung. Aber das hier is nur noch dreist: Apple und Cisco wollen zukuenftig dass Anwender/innen ihrer Systeme “signifikant weniger” fuer ihre Versicherung gegen Hackerangriffe zahlen. Schließlich seien die eigenen Produkte sicherer als die der Konkurrenz

Hab ich ein besonders grosses Arschloch? Stremingtip der Woche – Fleabag auf Amazon Prime

Allein die ersten 3 Minuten und sieben Sekunden sind diese Empfehlung wert.

Sie sei eine „gierige, perverse, selbstsüchtige, abgestumpfte, zynische moralisch bankrotte Frau.“ stellt sie in der ersten Folge ganz selbstkritisch fest. 
Fleabag ist zynisch, unsympathisch und direkt – und trotzdem lieben wir sie. / bento.de

 

Jetzt ist es amtlich!

Der Staatstrojaner darf private Systeme gefaehrden, weil ab jetzt auch verschluesselte Kommunikation belauscht werden darf.
Artikel auf heise.de
Interessant dabei, dass extra noch ein Zusatztext an den Gesetzentwurf gehaengt wurde, der es dem Staat ermoeglicht, Straftaeter ein Fahrverbot zu geben. Dieses nur weil dadurch das gesamte Gesetzespaket nicht im Bundesrat besprochen werde musste. So funktioniert Demokratie (nicht). Der Bundesrat ist ein Kontrollorgan des Bundestages.

Ich erinner nur mal kurz, dass WannaCry nur funktionierte, weil die USA Sicherheitsluecken (die auch fuer den Bundestrojaner gebraucht werden) nicht veroeffentlichte.

„Intelligente“ (eigentlich dumme) Spracherkennungssysteme

Laut heise.de verwenden 5 Prozent der Deutschen Alexa, weitere 13 Prozent planten dies.
20 Prozent sagten laut der Umfrage, sie wollten sich Google Home anschaffen, und 8 Prozent haben bereits den Apple HomePod ins Visier genommen, 

Seid so nett, und seit Euch der moeglichen strafrechtlichen Konsequenzen bewusst, wenn Ihr Besuch bekommt. Und sagt mir, wenn Ihr eins dieser Geraete habt, dann spar ich mir die Fahrt, weil eine Wohnung damit betrete ich nicht.

StGB § 201

㤠201: Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer unbefugt
1. das nichtöffentlich gesprochene Wort eines anderen auf einen Tonträger aufnimmt oder
2. eine so hergestellte Aufnahme gebraucht oder einem Dritten zugänglich macht.

(2) 1Ebenso wird bestraft, wer unbefugt
1. das nicht zu seiner Kenntnis bestimmte nichtöffentlich gesprochene Wort eines anderen mit einem Abhörgerät abhört oder
2. das nach Absatz 1 Nr. 1 aufgenommene oder nach Absatz 2 Nr. 1 abgehörte nichtöffentlich gesprochene Wort eines anderen im Wortlaut oder seinem wesentlichen Inhalt nach öffentlich mitteilt.

2Die Tat nach Satz 1 Nr. 2 ist nur strafbar, wenn die öffentliche Mitteilung geeignet ist, berechtigte Interessen eines anderen zu beeinträchtigen. 3Sie ist nicht rechtswidrig, wenn die öffentliche Mitteilung zur Wahrnehmung überragender öffentlicher Interessen gemacht wird.

(3) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer als Amtsträger oder als für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteter die Vertraulichkeit des Wortes verletzt (Absätze 1 und 2).

(4) Der Versuch ist strafbar.

(5) 1Die Tonträger und Abhörgeräte, die der Täter oder Teilnehmer verwendet hat, können eingezogen werden. 2§ 74a ist anzuwenden.“

AfD-Leaks Interne Whats App Gruppe aus Sachsen-Anhalt geleakt

Faktenfinder-Tagesschau.de:

„… Mit der „Machtübernahme“, so schrieb ein Mitglied am 18. Februar 2017, „muss ein Gremium alle Journalisten und Redakteure überprüfen und sieben. Chefs sofort entlassen, volksfeindliche Medien verbieten.“

An anderer Stelle werden mögliche Schulungsinhalte diskutiert – und der AfD-Landesvorsitzende André Poggenburg fragt den Bedarf nach einer Weiterbildung in Sachen „Erweiterung der Außengrenzen“ ab. Eine besonders brisante Stelle im Chatverlauf stammt ebenfalls von Poggenburg.

„Deutschland den Deutschen“ schreibt er am 23.05.2017 und garniert das Statement mit einem Smiley. …“

Kompletter Leak auf Indymedia

Der neue Karl-Heinz ist da!

5 Gruende fuer einen echten Karl-Heinz ins Krankenhaus zu gehen:

  • Den geilen Krankenschwestern auf den Arsch sehn, und wenn sie nicht aufpassen, raufhauen. Dann mit dem Finger auf den (wegen Schwaeche) sabbernden Greis im Bett nebenan zeigen.
  • Fertigfrass wird ans Bett gebracht, wenn Du kleckerst macht wer Anders sauber.
  • Am besten beide Haende brechen, dann muss die Schwester Dich UEBERALL waschen.
  • Zum pinkeln auf’s Klo gehen und vermutlich im Sitzen pissen muessen? Nix da, die Urinflasche ist perfekt, am besten ein paar mit nach Hause nehmen.
  • Die Tattergreise im Zimmer beim Poker abziehn.

Staatliches Hacken jetzt auch bei Alltagskriminalitaet

Die Polizei soll bald flaechendeckend Computer und Smartphones mit dem „Staatstrojaner“ begluecken duerfen, bei ganz normaler Alltagskriminalitaet.
Laut Heise.de haben sich „Die Koalitionsfraktionen von CDU/CSU und SPD … auf einen Änderungsantrag zu einem Gesetzentwurf geeinigt“

Hier im Volltext: Gesetzentwurf der Großen Koalition zum massenhaften Einsatz von Staatstrojanern

Pilzepflücken als Terrorvorbereitung

Japan peitscht scharfes Anti-Terror-Gesetz durch:

Die Vorbereitung von 277 Verbrechen soll sanktioniert werden, dazu gehoeren unter anderem das Kopieren von Musik, Sitzblockaden gegen Wohnungsbau, die Nutzung gefaelschter Briefmarken, die Teilnahme an Motorbootrennen ohne eine Lizenz, der Diebstahl von Produkten aus dem Wald, Verbrauchssteuervermeidung und Grabraub. Begruendung: So koennte organisiertes Verbrechen mit den Einnahmen aus Musikkopien finanziert werden.