Jan 012018
 

Wieder ist ein Jahr, das uns dem Tod naeher brachte, zu Ende. Neben dem obligatorischem Scheiss (Kriege, Menschen die aus ihrer Heimat fliehen muessen, Umweltkatastrophen, der weiteren Ausrottung der Tiere, der Missachtung von Intelligenz, Wuerde und Anstand…) gab es auch andere Dinge, die es Wert sind, beachtet zu werden. Ein paar davon sind hier, nicht immer chronologisch, aufgefuehrt.

Persoenlich blieben die grossen Katastrophen und Veraenderungen aus. Kein neuer Job, keine neue Liebschaft (SKANDALOESES WUNDER!!!), keine Toten im direkten Umfeld.
2017 plaetscherte berechenbar vor sich hin, ein paar mehr Konflikte hier, Trump faselt wirr vor sich hin, der IQ der Menschheit sinkt konsequent; alles wohldosiert ohne besondere Aufreger, klingt wie die 90er, belanglos.

Die Besten Punkt Punkt Punkt des Jahres:

Video des Jahres, mit droelf von elf Stimmen gewaehlt:

 

Film des Jahres:

 

Song des Jahres:

 

Streamingtip des Jahres:

Etwas still, etwas leise, etwas anders, etwas genial…

Song der mich begleitete des Jahres:

Wiederentdeckung des Jahres:

Grossartige Landschaft, klare, herrausragende Charaktaere, epischer Pathos, Ehre und Respekt und nur ein halbes „Happy End“.

 

Dazu Filmmusik der Weltklasse:

 

 

Comic des Jahres:

Darsteller des Jahres (ab Minute 40):

 

Kindheitserinnerung des Jahres:

 

DIE Entdeckung 2017:

Die einzige und ultimative Lindsey Stirling!

Simply a new one:

Das beste Zitat aus 2017:
Madonna ueber Trump:  „Ja, ich habe schrecklich viel darueber nachgedacht, das Weisse Haus in die Luft zu sprengen…“ und: „Welcome to … a rebellion… to accept this new age of tyranny … fuck you…

Flop des Jahres 2017:

Saefte im Abo: Mit einer speziellen Saftpresse fuer erst 700 spaeter 400 Dollar. Preis pro Saftpackung etwa fuenf Dollar. Eine Packung=ein Glas Saft. Das „Projekt“ gibt es nicht mehr.

 

Essensentdeckung des Jahres:

MAYOTELLER!!! Mozarellasticks, Champignontaschen, Minibackkaese (u. A. Camenbert), Kroketten…, alles mit Mayo am Leckersten!

Was sonst noch war:

Udo Lindenberg/Plan B

Und ich werde mich nicht aendern
werd kein anderer mehr sein
ich habe tausend Plaene
doch’n Plan B hab ich keinen

Ich werde mich nicht aendern
werd kein anderer mehr sein
weil’s eh schon schwer genug ist
einfach nur ich zu sein

Neuer Plan A:

Nicht mehr Schottland in der Rente, sondern ganz Europa ohne Bremen.

Donald Trump is doof, hier der Beweis.

Es gibt in Deutschland kein Jamaika, dafuer die AFD im Bundestag.

Urlaube:

Riga 1.50

(hier die 2 besten Aersche ever gesehn)

Porto 1.0 Abschluss

IT/EDV:

Datenschutz wird immer mehr mit Fuessen getreten (genug Beispiele im Blog)

Mache mich vom PC unabhaengig, alle meine Devices koennen fast alles. Nur noch eins von sieben Endgeraeten laeuft unter Windows. Umzug ALLER Sachen aus Anbieterclouds in meine vollzogen.

Legende

Ich kampfe immer noch.

Donald Trump verbraucht Wort, Duden findet neues

Dis USA verabschiedet sich von der Netzneutralitaet

 

BACK TO THE ROOTS den 2000 Bloggeintrag [Gastbeitrag]

 

Gedankenteiler, denkt jetzt noch staerker und schmeckt noch teiliger! Der 1.000 Blogbeitrag als Gastbeitrag

 

Was war:

Der letzte, der 3 grossen Alten

Andre Wiesler

Ralf Hlawatsch

Jana Novotna

Friedel Rausch

Malcolm Young

Higgins

Winnetou’s grosse Liebe

Fats Domino

Padraig Duggan/The Clanned

Auch wenn ich Intel nicht mag – Paul Otellini

Hugh Hefner

Dean Stanton

Heinrichjosef Georg „Heiner“ Geissler

Joseph Levitch

Eberhard Jaeckel

Chester Bennington

Martin Landau

George A. Romero

Peter Haertling

Chris Roberts

Helmut Kohl

Gunter Gabriel

John Goodman und William Shatner sind sprachlos

Adam West

Gunnar Mueller

Roger Moore

Kein Verlust – Roger Ailes

Jonathan Demme

Robert W. Taylor

Aelteste Frau der Welt gestorben – Ein Leben in drei Jahrhunderten

Michael Ballhaus

Ikutaro Kakehashi

„Stirb nicht vor deiner Zeit“ – Jewgeni Jewtuschenko

Martin McGuinness

Es war sehr lange sehr ruhig, manche sterben spaet, Legenden nie – Chuck Berry

Klaus Peter Schreiner

Hans Rosling

Pac-Man ist tot!

John Hurt

Bruce McCandless Erster Weltraumspaziergaenger

 

Was ist:

 

Was bleibt:

Trinke – ausser im Urlaub – seit ueber eineinhalb Jahren keinen Alkohol mehr.
Bin ausgeglichen und habe mich mit der Welt, der Gesellschaft und meinem Leben arrangiert.
Nerde ohne Ende.
Ein weiteres Jahr ohne Frauen.
Wenn Ihr meinen Blog fuer zu pessimistisch haltet, beachtet: Fuer Tatsachen kann ich nix, ich bin nur der Chronist der Zeit.

Das war das Foto-Jahr 2017 – World Press Photo (extreme Pix)

Immer noch wahr und intelligent. Schaut es Euch an, bis Ihr es auswendig kennt, verteilt es weiter, und aendert Euch:

Mit demokratisch-links-sozialen-unzensierten-o-matischen Gruessen entlasse ich Euch in 2018.

Nov 092017
 

Mein Chef ist konsequent, konsequent dabei meine Ueberstunden und meinen Resturlaub bis zum Jahresende loszuwerden. Hab heut wieder frei und nexte Woche Zwangsurlaub. Kein Geld um in den Sueden zu fliehen.
WERD EUCH NERVEN!!! *Kicher, feix, Vogel zeig*

 9. November 2017  Veröffentlicht von am 12:41  Leben, Reise, Weltuntergang 1 Antwort »
Okt 312017
 

Bei Beitraegen, in denen die Bilder fehlten (weil die verf*Zensur des Autoren* Handyapp zickte) oder zur Betrachtung eine Lupe gebraucht wurde, hab ich nachkorrigiert. Grobe Nummerierungsfehler und Rechtschreibfehler sind auch ausgemerzt, Ihr koennt also noch mal alles zusammenhaengend lesen.

 31. Oktober 2017  Veröffentlicht von am 16:47  Reise Keine Antworten »
Okt 312017
 

Geduscht, nicht ausgeschlafen, aber wieder zu Hause und noch ein wenig frei.
Von der Prinzessin und dem Prinz Charming wurde ich stuermisch begruesst, die Zauberhafte traute dem Braten nicht, und kam zuerst nicht aus den hinteren Raeumen raus. Abendbrot wollten sie aber alle.
Phex ass seine Portion nicht auf, ging dann in die Kueche und liess den Rest von Nimoeh auch liegen, ich musste ihn erstmal ausgiebig streicheln.
Nimoeh hat die erste Gelegenheit genutzt sich auf meinen Schoss zu rollen, beim „Feierabendkaffee“.
Koernchen sah keinen Grund zu warten und machte gleich deutlich, dass jetzt Spielen angesagt waere.
Auf dem Sofa hatte ich dann nacheinander Phex und Koernchen bei mir, die Kleine auch fuer ihre Verhaeltnisse lange.

Schon laenger steht fest, dass ich im Februar in den Sueden will, freiwillige Catsitter koennen sich melden, bevor sie zwangsrekrutiert werden.
Es riecht nach einem Southeurope 9.0/Portugal 3.0/Porto oder Lisboa 2.0.
Riga war echt gut, aber doch sehr kalt. Ich in langer Hose, irgendeine weibliche Verwandte nannte mich einen Versager.
Dazu kam, dass ich zum erstan Mal im Ausland – unabhaengig von der massiv sexuellen Belaestigung – ein klein wenig Panik hatte, dass hier wer in ner dunklen Ecke Wege und mir einen ueber den Schaedel zieht, um an den Inhalt unserer Taschen zu kommen, war doch ein wenig rauher als sonst.

Es gab auch bisher zwei nicht erwaehnte Begegnungen mit Polizisten. Der Erste bat uns, unser Bier zu entsorgen (offene Alkoholgetraenke sind dort nicht erlaubt). Er haette uns auch ein paar 10er ableiern koennen, wird ja eigentlich gern bei Touries gemacht, hat er aber nicht.
Beim zweiten Mal sind wir ca. 30 Meter vor der Ampel ueber die Strasse, die beiden Polizisten hatten aber von Anfang nur vor uns den erhobenen, paedagogischen Zeigefinger zu zeigen.

Ein paar mehr Pix, ohne Sortierung gibt es auf: 7thExit

 31. Oktober 2017  Veröffentlicht von am 15:48  Dies ist Punk!, Katerinnen und Katzeriche, Lesterschwein, Reise 1 Antwort »
Okt 302017
 

Letztes Fruehstueck in Osteuropa fuer dieses Jahr. Gibt das Gleiche wie am 1. Tag, Kartoffeltasche mit Champignons, dazu Championssalat.
KGB Museum war nur marginal interessant.
Es gibt hier oeffentliche Stromsteckdosen und Ampeln mit nervig tickenden Sekundenanzeigen bis die Farbe wechselt.

 30. Oktober 2017  Veröffentlicht von am 14:17  Reise Keine Antworten »
Okt 302017
 

Sind in der freien Republik in Riga. So ein mochtegern linkes Kunstdingsdabumsda. Im Schaufenster ein T-Shirt gesehn: Feminismen is unsexy. So eins WILL ICH HABEN!!! Jetzt in ner Bar. Wege trinkt Bier, ich bleib heut bei Kaffee.

 30. Oktober 2017  Veröffentlicht von am 11:32  Chicas, Dies ist Punk!, Reise Keine Antworten »
Okt 292017
 

Salzsticks mag ich auch in HB nich, aber wenn ich nich reinbeiss, werd ich nich erfahren, ob ich die hier mag. Ich werd sie hassen.

 29. Oktober 2017  Veröffentlicht von am 17:40  Reise Keine Antworten »
Okt 292017
 

Mal ne Minute Zeit, sind im Hostel. Der Versorger versorgt, der Blogger blogt, klingt fair.

Es scheint hier ein paar eminent wichtige Gesetze zu geben: Bis auf wenige Ausnahmwen (vermutlich sind sie sehr reich) duerfen Frauen hier weder alt, noch nicht suess/sexy noch nicht eng bekleidet sein. Alle Chicas halten sich dran. Wird Zeit, dass ich Kanzler werde und ein paar Gesetze in der BRD auf den Weg bringe.

Drei Mittelalterkneipen in 15 Minuten gefunden, dass in ner Stadt die im tiefsten Mittelalter noch nich existierte.

Eine total nerdige Nerdkneipe mit nerdigen totaluebersuessen Chicas (siehe Gesetze oben).

Wird Zeit, dass ich in Rente gehe und durch Europa toure, Bremen is Muell und muss entsorgt werden. DAS sag ich als gebuertiger spanischer Bremer! 

 29. Oktober 2017  Veröffentlicht von am 17:24  Chicas, Reise Keine Antworten »
Okt 292017
 

WORLDSECONDBEST ASH EVER eben gesehn, sind dem mal stumpf hinterher gelaufen. Wieder ritzenbetonende Beinkleider.
Postkarten geschrieben. Mein Adressbuch schwaechelt, muss mir Tinas Adresse im Hostel vom Tablet holen.

 29. Oktober 2017  Veröffentlicht von am 13:59  Chicas, Reise Keine Antworten »
Okt 292017
 

Es scheint hier ein Gesetz gegen dicke, einheimische Frauen zu geben. Will ich auch zu Hause haben.
Foto is ein Kneipentresen:

 29. Oktober 2017  Veröffentlicht von am 11:39  Chicas, Reise Keine Antworten »
Okt 282017
 

Wege und ich sind ja oft einer Meinung, aber eben ist uns der WORLDBEST ASH EVER begegnet. In ner hautengen, jede Ritze betonendem Schlafanzug in blau! Frauen der Welt, ihr seit im Gegensatz zu ihr nur scheisse.
Hab Wege gerade ne Stunde lang erklaert, warum ich wie mit Mooni befreundet bin. Hat er verstanden, Mooni darf jetzt raetseln.

 28. Oktober 2017  Veröffentlicht von am 22:37  Chicas, Reise Keine Antworten »
Okt 282017
 

DAS is mir noch nie passiert.
Mich wollt grad nen schwuler Russe ficken DAS MEIN ICH TODERNST! Es mussten drei Leute (Tresenfrau, Wege und Kumpel des Schwulen KOERPERLICH dazwischen gehn!!!
Fing harmlos vor der Absackerbar an, dann würd er penetrant, dann aggressiv.

 28. Oktober 2017  Veröffentlicht von am 21:36  Reise Keine Antworten »