Mai 242016
 

Grundrechte und Verantwortlichkeiten von Geeks

Zur Feier des ersten Geek Pride Day wurde ein Manifest verfasst, in dem die Grundrechte und Verantwortlichkeiten von Geeks niedergelegt wurden.

Rechte:

Das Recht, sogar noch geekiger zu sein.
Das Recht, das Haus nicht zu verlassen.
Das Recht, keinen Partner zu haben und Jungfrau zu sein.
Das Recht, Fußball oder anderen Sport nicht zu mögen.
Das Recht, sich mit anderen Nerds zusammenzuschließen.
Das Recht, wenige (oder gar keine) Freunde zu haben.
Das Recht, so viele geekige Freunde zu haben wie man will.
Das Recht, nicht „in-style“ zu sein.
Das Recht, übergewichtig und kurzsichtig zu sein.
Das Recht, mit der eigenen Geekiness anzugeben.
Das Recht, die Weltherrschaft zu übernehmen.

Verantwortlichkeiten:

Sei ein Geek, was immer da komme.
Versuche, nerdiger zu sein als jeder andere.
Wenn über etwas Geekiges diskutiert wird, musst du deine Meinung äußern.
Bewahre alle geekigen Sachen auf, die du hast.
Tu was du kannst, um mit deinem geekigen Zeug anzugeben, als wäre es ein „Museum der Geekigkeit“.
Sei nicht nur allgemein ein Geek. Spezialisiere dich auf etwas.
Besuch jeden nerdigen Film bei der Erstaufführung und kaufe jedes geekige Buch vor jedem anderem.
Steh Schlange bei jeder Erstaufführung. Wenn du ein Kostüm tragen kannst oder zumindest ein auf den Film bezogenes T-Shirt, umso besser.
Verschwende keine Zeit mit etwas, das nicht zum Geekdom gehört.
Freunde dich mit allen Personen an, die irgendwelche physischen Ähnlichkeiten mit Comic- oder Science-Fiction-Charaktern haben.
Versuche, die Weltherrschaft zu übernehmen!

 24. Mai 2016  Veröffentlicht von am 17:49  Das nennt sich Leben oder so  Kommentieren

 Antworten

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)