Archiv der Kategorie: Familie

Na gut, jetzt steht es fest: Southeurope 9.0, Espanol 4.0, Alicante 2.0

Wollte ich eh noch mal hin, war zwar auf dem Berg aber nicht in der Burg, ausserdem wollt ich mir das Meer noch ohne Yachthafen anschauen. dass 300,- Hotel in Faro war nicht ganz mein Ding, ich glaub das Publikum und die Angestellten waeren mir ganz leicht zu oberflaechlich gewesen.
Evt. treff ich mich ja mit meinem Vater.

Meine Sehnsucht…

Es ist das Gegenteil eines Paradoxiums, es bedingt sich. All das, was ich bin, was ich kann, weiss, verkoerpere, all das, all das erreiche ich durch eine unstillbare Sehnsucht, Sehnsucht nach Fremde und der Ewigkeit, Unendlichkeit in meiner Hand.
Mein Leben, das ich ausserhalb meiner Schmerzen so sehr geniesse, haette ich nicht, wenn die Schmerzen nicht gewesen waeren, wenn sie nicht mein permanenter Begleiter waeren.

Du kannst nur gluecklich sein, wenn du ungluecklich bist / A. M. ueber M. E. M.

Gedanken zum Wochenende

Einleitung:
Es kotzt mich an!

Vorgedanken:
Da ich ja seit 2-20 Jahren auf jede Form der Verdraengung verzichte, ist mein Verstand wieder so scharf wie ein Skalpell das durch Butter schneidet. Das bedeutet, dass ich wieder fuer eine ganze Menge Sachen, die mir massiv gegen den Strich gehen oder die ich abschliessen will, Zeit, Energie und vor Allem Klarheit habe.
Schon seit fast 10 Jahren bin ich back to the roots: Da auch eine Therapie keine Verbesserung meiner Beziehungsfaehigkeit brachte (die Ursachen sind mir wohl bewusst), muss(te) ich auch keine Ruecksicht mehr auf die Frauen(welt) nehmen und bin wieder der emotionale Arsch aus jungen Jahren. Aber eigentlich is das mit den Frauen eh vorbei, langsam sind auch die nervenden Stimmen aus dem Freundeskreis verstummt, die mir jahrelang sagten, ich wuerd mich wieder verlieben. Immer wieder interessant, dass es Menschen gibt die glauben mich besser einschaetzen zu koennen, als ich mich selbst.

Hauptteil:
Einige haben ja schon mitbekommen, dass ich verstaerkt gegen Newsletter vorgehe und nicht mehr genutzte Accounts, auch gegen den Willen der Betreiber, schliesse.
Menschen, die mir auf den Sack gehen oder bei denen die gemeinsamen Interessen gegen Null gehen, serviere ich ab. Sabine und Bernd sind Geschichte, meine Familie duempelt vor sich hin. Mal sehen, wer sich als nextes auf die Abschussliste schreibt.
Wer meinen Blog liest, die Medien ausserhalb Facebooks verfolgt oder sich mit Menschen unterhaelt deren IQ ueber 25 ist (schwer zu finden), bekommt auch mit, dass „die Welt“ im Allgemeinen und diese Republik im Besonderen immer beschissener werden. Beispiele fuehre ich an dieser Stelle jetzt nicht an, wer nicht weis wovon ich rede, wuerde auch die nicht verstehen.
Ich hab schon vor ein paar Tagen geschrieben, dass diese Republik immer weniger die meine ist; wenn dann noch im lebensbestimmenden Alltag zu viel Scheisse passiert, laeuft das Fass ueber, und das Fass ist gerade echt voll!
Mein Vermieter will das Haus verkaufen, dass allein is schon mittelgradig uebel, waere das Haus ein Dukatenesel, wuerd er es behalten und ggf. nen Verwaltungsbuero einsetzen, wenn ihm die Arbeit altersbedingt zu viel waere. Also is es keiner, DAS wird der nexte Besitzer aber drauss machen wollen, Mieterhoehung, ick hoer Dir trappsen.
Dazu kommt, dass mal wieder ein Handwerker nervt. Bei mir soll eine neue Gastherme eingebaut werden, verdammt gute Idee, meine jetztige is alles, nur nicht energiesparend. ABER, waehrend unseres Telefonates wegen der Terminvereinbarung erwaehnte ich, dass ich spaetschichtsbedingt eher ungern um 7:00 aufstehe (wenn er um 9:00 kommen will und die Therme fuer zwei Tage ausfaellt, will ich vorher noch mal duschen und mich rasieren). Wenn ich dann noch knapp zehn Stunden ab Mittags arbeiten muss wird das die Hoelle. Nachmittags haette er keine Zeit, da mache er Buerokram. Aber zumindest kam er auf die glorreiche Idee mich zu fragen, ob ich demnext Urlaub habe. Coole Idee, da kann ich mal auf Duschen/Rasieren verzichten und mach spaeter noch nen Nickerchen. Ich wusste, dass ich im Juni Urlaub habe, und sprach mit ihm ab zurueckzurufen, wenn ich weis wann. Das tat ich Ende letzter Woche auch und wie sollte es anders sein: In der Woche ist er auch nicht da. Er wollte da noch mal was schauen und mich am Montag zurueckrufen. Statt dessen bekam ich am Freitag danach eine Mail meines Vermieters, ich zitiere nur mal den 1. Absatz:
„eben hat mich Herr Xxxxx (Klemptner) angerufen und berichtet, dass es schwierig sei, mit Ihnen einen Termin für die Umrüstung der Gastherme zu vereinbaren.“
MEIN Kenntnissstand ist, das wir noch am vereinbaren waren und ER mich anrufen wollte.
TASCHENATOMBOMBE!!!
Leider ist im Moment auch auf der Arbeit nich alles eitel Sonnenschein, im Gegenteil, und Besserung ist nicht in Sicht. Dabei geht es nicht um die Arbeit an sich, sondern das „Drumherum“. Mehr werd ich dazu im Moment hier nicht schreiben, ich werd nix oeffentlich schriftlich festhalten, das gegen mich verwendet werden kann. Ihr habt ja meine Mailadresse.

Fazit:
Es gibt wirklich nich mehr viel, was mich hier haelt, vielleicht find ich ja ein Land, dass mich soziopolitisch nicht total verschreckt und in das ich mit wenig Problemen 15 Samtpfoten mitnehmen kann. Ich schau mich mal um…

Jahr 2017 – Weniger Schlechtes, Schlechtes und der Hass auf Alle(s) (Leben ist nur eine Reise zur Vollendung des Todes)

Wieder ist ein Jahr, das uns dem Tod naeher brachte, zu Ende. Neben dem obligatorischem Scheiss (Kriege, Menschen die aus ihrer Heimat fliehen muessen, Umweltkatastrophen, der weiteren Ausrottung der Tiere, der Missachtung von Intelligenz, Wuerde und Anstand…) gab es auch andere Dinge, die es Wert sind, beachtet zu werden. Ein paar davon sind hier, nicht immer chronologisch, aufgefuehrt.

Persoenlich blieben die grossen Katastrophen und Veraenderungen aus. Kein neuer Job, keine neue Liebschaft (SKANDALOESES WUNDER!!!), keine Toten im direkten Umfeld.
2017 plaetscherte berechenbar vor sich hin, ein paar mehr Konflikte hier, Trump faselt wirr vor sich hin, der IQ der Menschheit sinkt konsequent; alles wohldosiert ohne besondere Aufreger, klingt wie die 90er, belanglos.

Die Besten Punkt Punkt Punkt des Jahres:

Video des Jahres, mit droelf von elf Stimmen gewaehlt:

 

Film des Jahres:

 

Song des Jahres:

 

Streamingtip des Jahres:

Etwas still, etwas leise, etwas anders, etwas genial…

Song der mich begleitete des Jahres:

Wiederentdeckung des Jahres:

Grossartige Landschaft, klare, herrausragende Charaktaere, epischer Pathos, Ehre und Respekt und nur ein halbes „Happy End“.

 

Dazu Filmmusik der Weltklasse:

 

 

Comic des Jahres:

Darsteller des Jahres (ab Minute 40):

 

Kindheitserinnerung des Jahres:

 

DIE Entdeckung 2017:

Die einzige und ultimative Lindsey Stirling!

Simply a new one:

Das beste Zitat aus 2017:
Madonna ueber Trump:  „Ja, ich habe schrecklich viel darueber nachgedacht, das Weisse Haus in die Luft zu sprengen…“ und: „Welcome to … a rebellion… to accept this new age of tyranny … fuck you…

Flop des Jahres 2017:

Saefte im Abo: Mit einer speziellen Saftpresse fuer erst 700 spaeter 400 Dollar. Preis pro Saftpackung etwa fuenf Dollar. Eine Packung=ein Glas Saft. Das „Projekt“ gibt es nicht mehr.

 

Essensentdeckung des Jahres:

MAYOTELLER!!! Mozarellasticks, Champignontaschen, Minibackkaese (u. A. Camenbert), Kroketten…, alles mit Mayo am Leckersten!

Was sonst noch war:

Udo Lindenberg/Plan B

Und ich werde mich nicht aendern
werd kein anderer mehr sein
ich habe tausend Plaene
doch’n Plan B hab ich keinen

Ich werde mich nicht aendern
werd kein anderer mehr sein
weil’s eh schon schwer genug ist
einfach nur ich zu sein

Neuer Plan A:

Nicht mehr Schottland in der Rente, sondern ganz Europa ohne Bremen.

Donald Trump is doof, hier der Beweis.

Es gibt in Deutschland kein Jamaika, dafuer die AFD im Bundestag.

Urlaube:

Riga 1.50

(hier die 2 besten Aersche ever gesehn)

Porto 1.0 Abschluss

IT/EDV:

Datenschutz wird immer mehr mit Fuessen getreten (genug Beispiele im Blog)

Mache mich vom PC unabhaengig, alle meine Devices koennen fast alles. Nur noch eins von sieben Endgeraeten laeuft unter Windows. Umzug ALLER Sachen aus Anbieterclouds in meine vollzogen.

Legende

Ich kampfe immer noch.

Donald Trump verbraucht Wort, Duden findet neues

Dis USA verabschiedet sich von der Netzneutralitaet

 

BACK TO THE ROOTS den 2000 Bloggeintrag [Gastbeitrag]

 

Gedankenteiler, denkt jetzt noch staerker und schmeckt noch teiliger! Der 1.000 Blogbeitrag als Gastbeitrag

 

Was war:

Der letzte, der 3 grossen Alten

Andre Wiesler

Ralf Hlawatsch

Jana Novotna

Friedel Rausch

Malcolm Young

Higgins

Winnetou’s grosse Liebe

Fats Domino

Padraig Duggan/The Clanned

Auch wenn ich Intel nicht mag – Paul Otellini

Hugh Hefner

Dean Stanton

Heinrichjosef Georg „Heiner“ Geissler

Joseph Levitch

Eberhard Jaeckel

Chester Bennington

Martin Landau

George A. Romero

Peter Haertling

Chris Roberts

Helmut Kohl

Gunter Gabriel

John Goodman und William Shatner sind sprachlos

Adam West

Gunnar Mueller

Roger Moore

Kein Verlust – Roger Ailes

Jonathan Demme

Robert W. Taylor

Aelteste Frau der Welt gestorben – Ein Leben in drei Jahrhunderten

Michael Ballhaus

Ikutaro Kakehashi

„Stirb nicht vor deiner Zeit“ – Jewgeni Jewtuschenko

Martin McGuinness

Es war sehr lange sehr ruhig, manche sterben spaet, Legenden nie – Chuck Berry

Klaus Peter Schreiner

Hans Rosling

Pac-Man ist tot!

John Hurt

Bruce McCandless Erster Weltraumspaziergaenger

 

Was ist:

 

Was bleibt:

Trinke – ausser im Urlaub – seit ueber eineinhalb Jahren keinen Alkohol mehr.
Bin ausgeglichen und habe mich mit der Welt, der Gesellschaft und meinem Leben arrangiert.
Nerde ohne Ende.
Ein weiteres Jahr ohne Frauen.
Wenn Ihr meinen Blog fuer zu pessimistisch haltet, beachtet: Fuer Tatsachen kann ich nix, ich bin nur der Chronist der Zeit.

Das war das Foto-Jahr 2017 – World Press Photo (extreme Pix)

Immer noch wahr und intelligent. Schaut es Euch an, bis Ihr es auswendig kennt, verteilt es weiter, und aendert Euch:

Mit demokratisch-links-sozialen-unzensierten-o-matischen Gruessen entlasse ich Euch in 2018.

Ich werd immer beruehmter

In immer mehr Publikationen tauch ich auf, ich werd mal einen eigenen Beitrag, wo ich mein kuenstlerisches Talent bisher gezeigt habe, schreiben.
Aber heute habe ich:

Nieburtstag!

Duden:
Nieburtstag

Wortart: ℹ Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ℹ▮▯▯▯▯

Rechtschreibungℹ
Worttrennung: Nie|burts|tag
Bedeutungsübersichtℹ
Geschenktag fuer Menschen, Tiere und Mammuts, die keinen Geburtstag feiern. Siehe auch: Altersverweigerer (der), Forever Young (Lied).

Heut mal ohne Batsie, dafuer mit MIR:

Im LTB soll ich 15 Mal auftauchen, einmal hab ich mich schon gefunden, als Tierschuetzer.

Riga 1.50

Geduscht, nicht ausgeschlafen, aber wieder zu Hause und noch ein wenig frei.
Von der Prinzessin und dem Prinz Charming wurde ich stuermisch begruesst, die Zauberhafte traute dem Braten nicht, und kam zuerst nicht aus den hinteren Raeumen raus. Abendbrot wollten sie aber alle.
Phex ass seine Portion nicht auf, ging dann in die Kueche und liess den Rest von Nimoeh auch liegen, ich musste ihn erstmal ausgiebig streicheln.
Nimoeh hat die erste Gelegenheit genutzt sich auf meinen Schoss zu rollen, beim „Feierabendkaffee“.
Koernchen sah keinen Grund zu warten und machte gleich deutlich, dass jetzt Spielen angesagt waere.
Auf dem Sofa hatte ich dann nacheinander Phex und Koernchen bei mir, die Kleine auch fuer ihre Verhaeltnisse lange.

Schon laenger steht fest, dass ich im Februar in den Sueden will, freiwillige Catsitter koennen sich melden, bevor sie zwangsrekrutiert werden.
Es riecht nach einem Southeurope 9.0/Portugal 3.0/Porto oder Lisboa 2.0.
Riga war echt gut, aber doch sehr kalt. Ich in langer Hose, irgendeine weibliche Verwandte nannte mich einen Versager.
Dazu kam, dass ich zum erstan Mal im Ausland – unabhaengig von der massiv sexuellen Belaestigung – ein klein wenig Panik hatte, dass hier wer in ner dunklen Ecke Wege und mir einen ueber den Schaedel zieht, um an den Inhalt unserer Taschen zu kommen, war doch ein wenig rauher als sonst.

Es gab auch bisher zwei nicht erwaehnte Begegnungen mit Polizisten. Der Erste bat uns, unser Bier zu entsorgen (offene Alkoholgetraenke sind dort nicht erlaubt). Er haette uns auch ein paar 10er ableiern koennen, wird ja eigentlich gern bei Touries gemacht, hat er aber nicht.
Beim zweiten Mal sind wir ca. 30 Meter vor der Ampel ueber die Strasse, die beiden Polizisten hatten aber von Anfang nur vor uns den erhobenen, paedagogischen Zeigefinger zu zeigen.

Ein paar mehr Pix, ohne Sortierung gibt es auf: 7thExit

Gasumstellung durch Wesernetz

Nicht nur das die mir voellig auf den Piss gehn: Finde ne Karte mit nem Termin zur Erfassung meiner Gasgeraete in meinem Briefkasten, bin da, niemand klingelt. Am Tag drauf ne Karte, dass ich nich da war?!?!?! Heh??? Dann klappt es mit der Erfassung meiner zwei Geraete, dafuer muessen fuer die Umruestung zwei Techniker an zwei Tagen kommen?!?!?! Vermutlich hoechst begnadete Fachingeneure, die nur je ein Geraet begreifen. Krieg also zwei Briefe, mit zwei Terminen auf eine Kundennummer (ich bin nich bei der Dachfirma SWB Kunde). Ich moechte die Termine doch bitte tel. bestaetigen. Aeh, ja, wir leben im 21sten Jahrhundert, das Internet habe ich schon seit 1994, und die SWB? Die sind doch selbst ein ISP!?!?!? Also gut, online geht nich, hab ich angerufen.
„Die Termine in den Briefen sind nich mehr aktuell,“ sagte mir ein freundlicher Herr. Wie bitte, was? Was is mit den Leuten, die sich fuer diese Tage schon frei genommen haben? Er nannte mir zwei neue. OK, den Ersten konnte ich bestaetigen, Mittwochs hab ich fast immer frei. Beim zweiten Termin bat ich um eine Verlegung, stand ja im Brief drin, wenn die Termine nich gehn, sollen die Kunden das sagen, dann wird ein passender abgesprochen.
Rattarazong, Rattarazong, weg is der Balkon, BONG! „Neh, geht nicht, Anweisung von oben, keine Terminveraenderung mehr.“ HALLELUJA!
„Sorry,“ entgegenete ich, „den zweiten kann ich nich, da muss ich arbeiten.“ „Koennen Sie denn nich nen Nachbarn das machen lassen?“ Ja genau! „Nee, kann ich nich.“ Dann wird Ihnen im Oktober das Gas abgedreht.“
Wo is die Taschenatombombe, wenn ich sie benoetige?!?!?!
Ich hab mir den Termin bei Chef jetzt freigeboxt und bestaetigt. Das enzig Positive daran is, dass ich mir bei Amazon die 7. Staffel von Game of Thrones per Stream gekauft habe, mein Lesterschwein in der Zeit Urlaub hat und sie hierher zum gemeinsamen Schauen kommt (Fritz! und Ofenfrische sind besorgt). Eigentlich geht es mir ja nur darum fuer zwei Tage das Kuscheln mit den Katzen delegieren zu koennen. 😉

Sag niemals nie!

So heisst ein James Bond mit Sean Connery, der Titel kommt nicht wegen des Inhalts des Films, sondern weil Connery nach seinem letzten Bondfilm davor sagte, er wuerde niemals wieder James Bond spielen, tja, alle Menschen sind kaeuflich.
Womit der The true and only Vicing mein Lesterschwein bestochen hat, weis ich nicht. Aber sie spielte DSA mit ihm.

BACK TO THE ROOTS den 2000 Bloggeintrag [Gastbeitrag]

Bitte was??? Ich soll was fuer’n Ding??? Den 2000 Bloggbeitrag schreiben??? ICH???? Was soll ich denn schreiben??? frag ich Miguel. „Denk dir was aus“! Blæh Maenner…. und was mensch nicht alles tut (und zwischenzeitlich Bereut dem zuzustimmen)… Na gut, dann nehme ich hiermit die Herausforderung an und nenne ihn: Back to the roots, den 2000 Bloggeintrag. Warum??? Nun, ich mag den Dingen auf den Grund gehen. Warum gerade ich gefragt worden bin, diesen Beitrag zu schreiben? Wer ist eigentlich Miguel fuer mich? Wer bin ueberhaupt ich und wie war mein Einfluss auf Miguel? Na, mal gucken was da so bei rauskommt… (thihi, bestimmt nix (gutes)…. ??)

Kennt ihr das, wenn mensch was machen soll, dafuer ’ne zeitlich begrenzte Frist hat und irgendwie nicht so recht in Gang kommt? Ploetzlich ist es lustiger den Abwasch zu machen oder den Boden zu feudeln (das mach ich sonst echt nicht so oft…) oder gar aufzuraeumen…, na ja, so geht’s mir mit diesem Bloggschreiben gerade. Liest den ueberhaupt jemand? Na, wenn nicht, um so besser… Jetzt ist mein Haus sauber, gewaschen, aufgeraeumt und ich habe keine Ausreden mehr…

Miguelito… und ablenkungen: Ich habe unter anderem gerade meinen Keller aufgeraeumt. Und was ich da alles gefunden hab. Neben ganz viel anderem Kram Miguelito als er noch ganz klein war (1 Jahr)…. und blond.
und ein paar 1000 Postkarten mit Diddl drauf…

Zu „meiner Zeit“ hatte er ja eher schwarze Haare (gefaerbt).


„Meine Zeit“? Wer bin ich ueberhaupt? Zeit mich vorzustellen. Also ich bin Astrid und habe den etwas zweifelhaften Rang, Miguels laengste Beziehung (6 1/2 Jahre) gewesen zu sein (vice versa ist das schon lange nicht mehr so). Aber das war noch im letzten Jahrtausend. Inzwischen lebe ich in Norwegen, bin gluecklich verheiratet, habe einen Sohn und bin mit Miguel immer noch befreundet. Auch wenn wir zur Zeit nicht wirklich viel von einander sehen oder hoeren (jaja, eine Kritik, die beide gleichviel angeht) …

Nun ja 6 1/2 Jahre, die mit meinem Studium in Bremen und mit einem Besuch der Rocky Horror Picture Show anfingen….

Rocky Horror Picture Show Sweet Transvestite

Und mein Einfluss auf Miguel…??? Tja, als wir uns kennenlernten hatte Miguel noch seinen Hund. Sehr suess und die letzten Wochen mit Floeckchen (oder Flocki wie er eigentlich hiess) durfte ich auch noch miterleben. Und dann kam Merla… ? Zu der Zeit wohnte ich noch im Altenheim (haha, hatte dort ein Zimmer gemietet. War billig und ich Student mit wenig Kohle… und Alzheimer war mein Nachbar… ) und meine Zimmernachbarin bekam eine Katze ins Haus. Speedy, wie „er“ zu der Zeit noch hiess. Speedy kam uebers Dach in mein Bett geschlichen, hatte Floehe und es ging ihm nicht so richtig gut. Nach viel hin und her wollte Miguel ihn zu sich nehmen und wir tauften ihn auf Merlin um. Ein Tierarztbesuch und Flohkur spaeter tauften wir Merlin dann in Merla um und MEIN Merlin wurde dann Miguels Merla (Katzen, tun was sie wollen), die ihn 15 Jahre lang treu begleitet hat.

 

Da Miguels Einzimmerwohnung zu klein fuer uns alle war, wurde sie zu gunsten einer 2 Zimmer WG wohnung verlassen und auf seiner Arbeit (Erzieher im Jugendheim) fand Miguel ein Katzenbaby mit verbrannter Pfote. Mal wieder Tierarzt, und dann war die kleine Lilith an meinem Hals eingeschlafen. Merla und Lillith waren meistens ziemlich zickig miteinander, aber sie konnten auch anders. Das glaubt mir jetzt wieder keiner, aber ich hab den Beweis dafuer:


Lilith begleitete mich fuer wunderschoene 17 Jahre und (fuer mich) viel zu frueh schlief sie am 02.12. 2013 (dem unheiligen Jahr des grossen Katzensterbens) fuer immer ein. Es bleibt nur uebrig zu fragen…… Warum… hier mit dem Zaunpfahl:

Ein lied für meine besten Freunde aus Schiebock … es freut mich immer wieder wenn ich mal bei euch drüben bin …
Nun denn Miguel, du…. du hast….. du hast mich…. du hast mich gefragt diesen Bloggbeitrag zu schreiben… unzensiert…. moahaha: Jetzt also ein paar Funfacts von Miguel, die vielleicht noch nicht alle kennen:
Miguel startete seine berufliche Karriere als Frisør. So sah er zu der Zeit (also noch lange vor „meiner“ Zeit) aus:

Politisch war er damals in der PDS aktiv und seinen Zivildienst hat er im Altenheim geleistet <Kategorie: Songs die ihn begleiten:

Im Kindergarten hat er auch mal gearbeitet. Nen eigenen Klamottenladen hatte er auch, das 7th Exit. Das war lustig, habe damals im Sommer ein paar Jahre mit ihm auf dem M’era Luna gearbeitet, ein paar nette Tage verbracht, nette Leute kennengelernt und ein paar nette Konzerte mitbekommen (Sogar nach so vielen Jahren endlich die Sisters of Mercy life gesehen ? ). Aber nun: Heute stehst du bei Rewe an der Kasse…. (du hast gewusst, dass es kommen muss ?? ) (wobei Miguel sich doch treu geblieben ist, darueber koennen wir uns auf jeden Fall einigen).

Kopfüber in die Hölle/ Revolution
Die Hertie-Version^^ von ´84

Haha, aber ich kann gross reden, ich, die ich im beruehmten Glasshaus sitze und mit Kieselchen schmeisse. Bin ich doch auf meine alten Tage nicht minder „normal“ geworden… Habe ich seinerzeit noch Soziologie studiert und im der Bremer Musical Company gesungen und mit Change Music Punk-Konzerte arrangiert arbeite ich heute als Schuldenberaterin (DAS hoert sich stino an…..) und arrangiere Wikingermaerkte in Norwegen (na gut, vielleicht nicht ganz so schlimm…). Mein Sohnemann faengt gerade in der zweiten Klasse an (an so Kindern sieht mensch erstmal wie schnell doch die Zeit verrinnt…) und eine ganz neue Katzenfamilie wohnt inzwischen auch bei mir (mein verpeilter roter Kater hat im Jahr nach Lilith das Zeitliche gesegnet :'( Der kleine Schnuffel hat sie so sehr vermisst ).

 

Miguel… und die Dinge auf die ich keinen Einfluss hatte: Miguel hatte schon immer Vitaminfobi, mochte schon immer Cola light und Fastfood, aber er kann auch kochen (wenn er will), Huhn in Reis als sein Spezialgericht. Nur ein Mal erlebt, aber lecker 😀 Das Kochen kann er wohl von seinem Pappa, José der auch richtig lecker kochen kann. Hier die beiden noch in schoener Eintracht: (wieso habe ich eigentlich diese ganzen Foto’s in meinem Keller???)

Zu einem gar nicht fliessenden Uebergang < da mir gerade nix besseres einfaellt > mache ich noch mal ’nen Song der uns begleitet hat:

ganz ohne kommentar, weil ich weiss, das Miguel nun ein paar feine Bilder in seinem Kopf sieht…. <tanzen ist schoen> ??

The official Solsbury Hill video. Directed by Graham Dean. Having left Genesis the previous summer, Peter’s first solo album arrived in February 1977. He was 26 …
Miguel war schon immer gut mit Pc’s. Vom zusammenbauen bis zum Verstaendnis wie er funktioniert, programme, internett… you name it. Eine Kunst die ich, dank meiner Faulheit und dem zusammensein mit Menschen, denen ich sagen konnte: Mach mal… (und sie haben es gemacht), nie beherrschen gelernt habe. Schade eigentlich, weil es waere bestimt nuetzlich gewesen. Aber ich habe immernoch so ’nen Mann um mich, dem ich sagen kann: mach mal…. und er macht. Mir hat das Spielen mit dem PC halt immer mehr Spass gemacht (ich kann mich da an lange durchwachte Naechte und ein nicht lagerbares Monkey Island 1 erinnern…. wir haben es irgendwann geschafft, es durchzuspielen ??) und das tut’s halt immer noch.

Film, Serien und TV waren schon immer Miguels Interesse. Wo ich irgendwann von Anne Margret (Miguels Mama ? ) einen alten Reisefernseher mit manueller Bedienung geschenkt bekommen habe (mein erster eigener TV, der hat mich auch treu bis 2006 begleitet und ich hatte nicht wirklich das Beduerfnis mir einen TV zu kaufen, solange der kleine noch funktionierte. ?? Obwohl die Kanaele immer mal weggingen und man manuell mit einem Schraubenzieher vorsichtig drehen musste, bis man den Kanal dann mal wiedergefunden hatte ??). Miguel hingegen hatte einen grossen Fernseher mit Fernbedienung den er auch ausgiebig benutzt hat. Was ich damit sagen will: nicht wirklich ein gemeinsames Interesse, aber ich kann mich trotzdem an lange Abende vor diesem TV erinnern… The Crow, an alle Folgen von Al Bundy , alle moeglichen Zombiefilme und an Kinobesuche mit u.a. Batmanfilmnight und natuerlich auch an die RocyHorrorPictureShow.

 

Konzerte haben wir auch einige zusammen besucht: von den Toten Hosen, die Aerzte, Dreadful Shadows, Goehtes Erben, und auf einem M’era Luna auch noch mal ein Sisters of Mercy Konzert mitbekommen. Schoen, auch, einfach mal aus Norwegen anzurufen: Die Spielen Elusive (hehe, da muss mensch aus Norwegen erstmal nach Deutschland reisen um ne norwegische Band zu sehen. Na ja, obwohl ich hatte mein erstes Rammstein Konzert auch in Norwegen ?? Verrueckte Welt..) und The Mission in Luebeck, kommt wer mit? Natuerlich liessen sich weder Miguel noch Wege lange bitten und wir hatten ein super Konzert ?

 

Reisen war da schon eher mein Ding. Nicht dass ich in meiner Studienzeit sooo viel gereist bin, aber reisen hat mir schon immer Spass gemacht. Nach meiner Studienzeit (und nach Miguel) bin ich nach Norwegen gezogen. Dort hat er mich zusammen mit Wege und Klausi ein paar Mal besucht und jetzt reist er ja auch gerne. Immer gut ein paar neue Impulse zu bekommen. Na ja, obwohl ueber seine letzte Reise nach Norwegen (zu meiner Hochzeit, in der er sich gepruegelt hat, wo sogar mein friedliebender Freund Sean aus England ploetzlich mit einer Kaffeekanne in der Hand stand und ihn umhauen wollte und von der ich heute noch von unterschiedlichen Leuten immernoch Kommentare bekomme …. unnoetig zu erwaehnen, dass in dieser meiner Hochzeit viiiiiel Alkohol geflossen ist… und wir trotz allem einen tollen Tag hatten und ich immernoch sauer bin, weil mich zum Schluss alle ausgelacht haben…) wollen wir doch lieber den Mantel des Schweigens breiten… ??

Freunde: Ja ja, der Mantel des Schweigens kann auf jeden Fall nicht ueber Wege gebreitet werden, der darf in meinem Bloggbeitrag, dem 2000. ja nicht ungenannt bleiben, einfach weil Wege der Welt liebster Mensch ist. Auf jeden Fall einer von den ganz wenigen die ich kenne. Und wer Miguel gut oder besser kennt, der kennt wohl auch Wege (oder Andreas, wie er ja eigentlich heisst). Seit Kindertagen sind die beiden wohl unzertrennbar, obwohl machmal ein bisschen wie Hund und Katze oder wie ein altes Ehepar. Wege ist der Typ mit dem man Pferde stehlen kann, der Zuege mit dir anhaelt,
der bei allem mitmacht und immer fuer einen da ist und Miguel hat schon verdammtes Glueck gehabt Wege zum Freund zu haben, auch wenn er das ja nicht immer so zeigt…

Nun denn, lieber Leser, falls du denn wirklich bis hierher durchgelesen hast, immer noch nicht eingeschlafen bist, und auch sonst kein Leben hast… lass alle Hoffnung fahren… aeh oder nee, dann hast Du Glueck gehabt, denn du naeherst dich dem sicheren ENDE….

 

Mir bleibt nur, Dir Miguel zu deinem 2000 Bloggbeitrag das herzlichste Beileid zu wuenschen, das ist er. Ansonsten gratuliere ich dir zu deinem Blogg , bleib wie du bist und ich ende mal hiermit:

 
Für immer Punk – die goldenen Zitronen

Selbst reise ich gleich auf meinen naechsten Wikingermarkt (Foto ganz ohne Genehmigung von Espen WinPics Winter)
und ruehre in meinem Hexenkessel…. Alles Gute

 

Astrid ??