Ich spuere eine Wut

Ein kalt lodernde, tiefempfundene Wut.
Ein kalt lodernde, tiefempfundene, nicht mehr schwindende Wut auf das gesamte Leben.
Auf dieses Drecksstueck, das andauernd meint, mir noch mal in die Fresse zu hauen.
Das sich kichernd denkt: “Ey, Miguel ist echt zaeh, ich wuerg ihm noch eine rein, mal sehn, wie viel er noch aushaelt.”
Du kleine, dreckige Schlampe. Du besiegst mich nicht.
Jeden Tag werde ich weiterhin aufstehn, und am Ende siege ich, wenn ich in (hoffentlich ferner) Zukunft Dich einfach verlasse, gebeugt, aber nicht gebrochen und mit stolzem Blick in den Spiegel.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.