Porto 1.06

Beschliesse den Abend mit einem Vino Tinto im kleinen Parkrondell am Casa da Musica.
Apothekenquote hoch, Chicaquote mittelpraechtig, aber erlesen.
Rote Ampeln werden hier auch tolerant gehandhabt.
Auch hier Schnorrer, aber nur fuer ne Zigarette, und er war nicht eklig.
Englisch nur im Hostel gesprochen, Supermarket, Flughafen, Schnorrer, Cafe: Konsequent Spitalguisiesch!

Porto 1.03

Noch nie hatte ich nen Hostel in ner fremden Stadt so schnell gefunden, OHNE Navy, wenn die Hausnr. richtig angegeben waere. Das Hotel nebenan half aus. WLan auf Handy an, hat mir die Besitzerin eingetippt. Aber irgendwie ne Schoehnschrift, kann ich nicht entziffern, auf Notebook also aus. Hab aber schon meine weibliche Nachtbegleitung, siehe Foto. Is ne Familienklitschee und die Inhaberin nett-anstrengend.

Porto 0.91/Letze Vorbereitungen

Unterhaltung:

  • 2 Buecher
  • 3 Serienfolgen und 3 Filme in der Netflixapp auf Notebook runtergeladen
  • Ca. 10 EBooks

Fuer Ron:

  • Letztes Katzenklo gruendlich gereinigt
  • BlueRays und Comic offen deponiert
  • Katzenfutter uebersichtlich mit Namen markiert
  • Alle Handtuecher gewechselt
  • Schraenke mit ronspezifischen Kram gefuellt
  • Katerinnen und Katzerich instruiert
  • Zugang auf PC eingerichtet
  • Bett/Sofa frisch
  • Keramiken geputzt, Ofen auch
  • Gesaugt
  • Ofen/Mikrowelle geputzt, Friteusenfett gewechselt.
  • Mehrfach gegen Rauchgeruch bis zum Erfrierungsgrad gelueftet (Porto JETZT 18 Grad)
  • Abgewaschen

Allgemein:

  • Wechselklamotten fuer vier Tage
  • Hygienekram in flugtauglichen Portioenchen
  • Portemonnaie von unnoetigen Kram befreit

Elektronik:

  • Alle Akkus geladen, alle Karten geleert
  • Portokarten auf Handy und Notebook geladen
  • Kamera ready

Essentials:

  • Boardingcard/U-Bahnplan/Hostelbestaetigung gedruckt, in meiner Cloud und auf allen Endgeraeten
  • Salz, Pfeffer und Zucker nachgefuellt
  • Medikamente und Nikotinkaugummis ๐Ÿ™