Apr 042018
 

Die Deutschen Strafverfolgungsbehoerden erwarten aber von den Providern gerade aktuell Standortdaten, wenn ein Verdaechtiger aufgespuert werden soll. Telekom und Vodafone weigern sich bisher auch dabei, dazu sagte Oberstaatsanwalt Imig laut Westfalen-Blatt aufgebracht im Prozess: „Vodafone hat sich damals geweigert, uns die Handy-Standortdaten dieses Doppelmoerders zu geben! Bei denen sollte man keinen Vertrag abschliessen!“

Ob das ein (potentieller) Straftaeter auch so sieht? 😉

Vollstaendiger Artikel auf golem.de

 4. April 2018  Veröffentlicht von am 19:56  Daten, Politik Keine Antworten »