Archiv der Kategorie: Politik

Die zehn Angebote des evolutionären Humanismus

Die zehn Angebote des evolutionären Humanismus erschienen zuerst im Buch Manifest des evolutionären Humanismus welches von Michael Schmidt-Salomon im Auftrag der Giordano-Bruno-Stiftung geschrieben wurde. In der zugehörigen Vorbemerkung heißt es:

„Die zehn ‚Angebote‘ wurden von keinem Gott erlassen und auch nicht in Stein gemeißelt. Keine ‚dunkle Wolke‘ soll uns auf der Suche nach angemessenen Leitlinien für unser Leben erschrecken, denn Furcht ist selten ein guter Ratgeber. Jedem Einzelnen ist es überlassen, diese Angebote angstfrei und rational zu überprüfen, sie anzunehmen, zu modifizieren oder gänzlich zu verwerfen.“[5]

Die Kurzfassung der Angebote lautet:[6]

  1. Diene weder fremden noch heimischen „Göttern“, sondern dem großen Ideal der Ethik, das Leid in der Welt zu mindern!
  2. Verhalte dich fair gegenüber deinem Nächsten und deinem Fernsten!
  3. Habe keine Angst vor Autoritäten, sondern den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
  4. Du sollst nicht lügen, betrügen, stehlen, töten – es sei denn, es gibt im Notfall keine anderen Möglichkeiten, die Ideale der Humanität durchzusetzen!
  5. Befreie dich von der Unart des Moralisierens!
  6. Immunisiere dich nicht gegen Kritik! Ehrliche Kritik ist ein Geschenk, das du nicht abweisen solltest.
  7. Sei dir deiner Sache nicht allzu sicher! Was uns heute als richtig erscheint, kann morgen überholt sein! Zweifle aber auch am Zweifel!
  8. Überwinde die Neigung zur Traditionsblindheit, indem du dich gründlich nach allen Seiten hin informierst, bevor du eine Entscheidung triffst!
  9. Genieße dein Leben, denn dir ist höchstwahrscheinlich nur dieses eine gegeben!
  10. Stelle dein Leben in den Dienst einer „größeren Sache“, werde Teil der Tradition derer, die die Welt zu einem besseren, lebenswerteren Ort machen woll(t)en!

Quelle: Wikipedia

Politik der Alten

Es ist stumpf ein Generationsproblem:

Die Alten machen Gesetze, die die Jungen betreffen.
Die Alten wollen Ihre Pfruende sichern, die Jungen wollen leben.
Bestes Beispiel ist der „Uploadfilter“, dieses Gesetz wird (vermutlich vom EU-Parlament) bewilligt und „sichert“ den alten Medien ihr Geld, oder auch nicht. Es wird von Leuten beschlossen, die oftmals aelter sind als ich, und betroffen sind vor allem die Ue-30.
Ich erinner mich noch an Zeiten, in denen das Internet noch frei war, aber nicht ohne Regeln, die Idioten haben wir eigenstaendig rausgekickt, und dann oeffnete sich AOL ins Internet…, der Rest ist Geschichte (Scheisse).
Ihr lieben jungen Leute, geht in die Politik, geht in die Parteien (gilt natuerlich nicht fuer Nazis, Ihr geht am Besten in die Hoelle).

Was bisher geschah…

Bruder: Bauspeicheldruesenkrebs, nicht mal mehr aufgeschnitten, Chemo zur Verzoegerung wg. Erfolglosigkeit abgebrochen, das Ende bestimmte er nicht selbst. Zwei Toechter, zwei Enkel.
Im Dezember seinen letzten Geb., 57 Jahre. Seine Oma ueberlebt ihn.
Mein BestBro musste ueber ne Woche mit Verdacht auf Krebs leben, zum Glueck is da nix.
Meine jeweils liebsten Exkollegen aus meiner Erzieherzeit und bei GoBang tot, beide keine 60, einer hatte nen Herzinfarkt oder so was, einer lief schon wg. frueherem Massivrauchens jahrelang mit nem Beatmungsgeraet durch die Gegend, hat ne Lungenentzuendung nicht ueberlebt. Zwei Teeniekinder, das Aelteste gerade 14 oder 15.
Von meiner Ex aus Norwegen (zu der ich auch nach 20 Jahren noch regelmaessigen Kontakt inkl. gegenseitigen Besuchen habe), hab ich erfahren, dass sie ne Krankheit hat, die sie nicht alt werden laesst. Vier Jahre juenger als ich, achtjaehrigen Sohn.
Ich hab die Fresse dick, in zwei bis drei Jahren wander ich aus (definitiv Sozialflucht). Hab ne
Zahnzusatzversicherung abgeschlossen, lass mir vorher noch alles neu machen (zahlen in zwei Jahren 90 Prozent). Verkaufe schon alles, das ich nicht mitnehmen will, bin schon ne Menge los, Buecher, Vinyl, Comix. Von den Einnahmen zahl ich Schulden und Sprachkurse (lerne Spanisch als vierte Sprache), bzw. Buecher und Kurse um mein Englisch alltagstauglich zu machen und mein Franzoesich aufzufrischen. Ich kann drei Berufe, und wenn ich nix besseres finde geh ich als Paedagoge nach Spanien in eine deutschsprachige Kita/Schule, die Spanier muessen mich nehmen, krieg und hol mir den Spanischen Pass zurueck. Bevorzugen wuerd ich aber Island (sehr schwer) oder Republik Irland,
da muss ich aber abwarten, was mit denen und Nordirland nach dem Brexit laeuft.
Kauf mir nen Kleintransporter mit ein paar Wochen TUV und schmeiss rein, was ich mitnehmen will.
Logischerweise hab ich irgendwann kein Roaming mehr, hab dann also ne andere Telefonnummer, wenn ich dann noch meine Mailadresse aender sind alle Bruecken abgebaut. Das mit der Mailadresse steht aber noch nicht fest. Auf jeden Fall bekomm ich dann nicht mehr viel von hier mit und wo auch immer ich dann bin werd ich das bei Oberflaechlichkeiten lassen, das kann ich gut.
Ueber immer weniger Datenschutz und die AfD brauchen wir wohl nich reden. Wobei die AfD mir selbst wenig Angst macht, aber die oberdumpfen Stammtischnazihirnies die sie waehlen, sind immer noch oberdumpfe Stammtischnazihirnies wenn die AfD weniger Erfolg hat. Und die Ultrarechte wird immer mutiger und agiert offen.

Is nicht mehr meine Republik.

— 
„““““
„`¡´ iguel



__
Symmetrie ist Schoehnheit fuer Idioten / Fehlfarben