Feb 222017
 

jeden Gefaehrder und/oder Straftaeter mit Migrationshintergrund konsequent abschiebt, kommt Donald Trump aufgrund seiner Deutschen Wurzeln zu uns.

Oh my God, I can’t believe!!!

 22. Februar 2017  Veröffentlicht von am 12:10  Politik, Spinner Keine Antworten »
Feb 222017
 

Hab gerade den direkten Vergleich, erst gab es Pepsi Max, dann Coca Cola Zero (Neu: Verbesserter Geschmack). Pepsi Max gewinnt geschmacklich mit zweieinhalb Pferdelaengen Vorsprung.
Dazu kommt, dass Pepsi bei den grossen Ketten – zumindest in der von mir gekauften 1,5 Liter Flasche – selbst dann guenstiger ist, wenn Coca Cola im Angebot ist.
Aber an Pepsi Max Cherry kommen beide nicht ran. 😉

 22. Februar 2017  Veröffentlicht von am 00:47  Allgemein Keine Antworten »
Feb 212017
 

Wie das so bei mir ist, wechsel ich meine Musikstreaminganbieter wie frueher die Frauen, teilweise alle paar Monate, wenige ueber Jahre, in manche schnupperte ich nur einmal kurz rein. Zuletzt war ich bei Spotify (ueber Handyvertrag gebucht, da guenstiger).
Hab nun gewechselt, bin zu Amazon, die App ist huebscher und die vorgeschlagene Musik trifft deutlich besser meinen Geschmack. Vor allem is die App huebscher. Sag ja, wie bei den Frauen, die Neue (Neu ist immer besser! / Barney in HImyM) is huebscher. Um bei der Metapher zu bleiben: Wir haben aehnliche sexuelle Vorlieben.
Also, wie kuendige ich Spotify. Ueber die App/Web, nada! Hab ueber Handy gebucht also dort kuendigen. Ab ins Kundencenter, dort kann ich so ziemlich alles, aber nicht Spotify kuendigen. Ab in die Hotline, im zweiten Versuch mit wenig Wartezeit durchgekommen, leider krieg ich zu hoeren: „Sorry, Mitarbeitervertrag, kann ich nix machen.“ Also ab ins Mitarbeiterportal, schade, bin kein Mitarbeiter mehr, kam nicht rein. Ex-Kollegen vom Vertrieb angemailt: „Sorry, Mitarbeitervertrag, kann ich nix machen.“
Erstmal keine Lust mehr, Wochen spaeter (heute) packt es mich wieder, ab ins Kundencenter, Kontaktformular ausgefuellt. Keine FUENF MINUTEN SPAETER klingelt mein Phone, die Telekom: „Ich wollt nur fragen, ob ich nur Spotify kuendigen soll oder noch mehr?“ Nicht nur schnell, sondern auch mit Kundenfreundlichkeit und Mitdenken! Nach keinen zwei Minuten war alles geklaert. Kurz darauf steht es nicht mehr bei mir im Kundencenter. Ich starte Spotify: „Dein Premiumabonement wurde gekuendigt.“

Manche Sachen funzen einfach, soll doch halb Duetschland ueber die Telekom schimpfen, ich weis, warum ich da bin!

 21. Februar 2017  Veröffentlicht von am 14:49  Daten, Musik Keine Antworten »
Feb 182017
 

Das EU-Parlament hat am 17.02.2017 ein neues Anti-Terrorgesetz http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//NONSGML+TA+P8-TA-2017-0046+0+DOC+PDF+V0//DE angenommen (498 Ja, 114 Nein, 29 Enthaltungen):

  • Koennen terroristische Aufrufe im Internet nicht geloescht werden, duerfen sie blockiert werden.
  • Inhalteanbieter werden ermutigt, freiwillig gegen den „Missbrauch“ ihrer Dienste vorzugehen, eigentlich sind sie dazu nicht verpflichtet.
  • Wer in IT-Systeme eingreift oder illegal Daten abfaengt, kann als Terrorist bestraft werden, egal warum er das macht.
  • Es duerfen sogenannte „Staatstrojaner“ gegen Verdaechtige eingesetzt werden.

Laut dem Gruenen Jan Philipp Albrecht geht die Richtlinie zu weit. Was darin als Terrorismus definiert werde, „koennte von den Regierungen der EU-Mitgliedstaaten genutzt werden, um politische Aktionen von Umwelt- oder Buergerrechtsaktivisten zu kriminalisieren“.

Die Linke Cornelia Ernst warnte vor einem Gesinnungsstrafrecht. Auch der neue Straftatbestand der oeffentlichen Provokation sei gefaehrlich fĂŒr die Meinungsfreiheit.

Der Verein Digitale Gesellschaft sagt: „dass auch digitale Protestformen wie DDoS-Attacken als terroristische Akte gewertet werden duerften“.
Es koennte auch dazu fuehren, „unliebsame Kritik und politische Widersacher zu kriminalisieren und zum Schweigen zu bringen“.

Diese Richtlinie muss von den EU-Laendern innerhalb von 18 Monaten in nationales Recht umgesetzt werden.

 

Wer die Geschichte verfolgt wird feststellen, dass ein Abbau von Buergerrechten und demokratischer Freiheit in Deutschland und anderen (auch Europaeischen Staaten) erst dann wieder zurueckgenommen wurde, wenn ein Krieg oder eine Revolution stattfand. Die Notstandsgesetze vom  30. Mai 1968, erlassen von der ersten Grossen Koalition, gelten noch heute (die RAF ist schon lange auf dem Muellhaufen der Geschichte gelandet).

Du musst die Geschichte kennen, um die Gegenwart zu verstehen und dann die Zukunft gestalten zu koennen / MEM

 18. Februar 2017  Veröffentlicht von am 10:01  Daten, Menschen, Politik, Scheisse, Sterben Keine Antworten »
Feb 172017
 

Bei ihrem allerersten Auftritt hatte die UN-Botschafterin vor Kurzem allen, die die amerikanische Linie nicht unterstuetzten offen gedroht. Die USA wuerden sich die Namen derer merken und eine Liste fuehren. „Ihr wollt meine Liste sehen?“, sagte sie jetzt laechelnd vor dem Sicherheitsrat. / tageschau.de 17.02.2017

 17. Februar 2017  Veröffentlicht von am 20:29  Politik, Spinner Keine Antworten »
Feb 172017
 

Ich habe nix erwartet, und wurde schwer enttaeuscht. Allerdings positiv:
Die Story is i.O. (spielt mit dem „zivilisierten“ Tarzan), die Landschaftsaufnahmen aus der Luft sind der Hammer, ebenso wie die Animationen der Natur und der Tiere!!!

 17. Februar 2017  Veröffentlicht von am 19:46  Allgemein Keine Antworten »